a.r.t.e.s., Universität zu Köln, Datum: 29. Oktober 2019, Foto: Patric Fouad

Felix Zimmermann studierte Kommunikationswissenschaft, Geschichtswissenschaft und Public History in Münster und Köln. Er ist Promotionsstipendiat der a.r.t.e.s. Graduate School for the Humanities Cologne und Mitglied des Leitungsgremiums des Arbeitskreises Geschichtswissenschaft und Digitale Spiele.

Er forscht zu Digitalen Spielen als Teil erlebnisorientierter Geschichtskulturen sowie zum atmosphärischen und erinnerungskulturellen Potential des Mediums, unter anderem in Bezug auf Holocaust und Kolonialismus. Neben seiner wissenschaftlichen Tätigkeit tritt er auch als Beobachter und Kommentator der Digitalspielbranche auf und veröffentlicht seit 2012 Beiträge zu Themen der Digitalspielkultur.

Von 2013 bis 2015 war er beim Campusradio “Radio Q” der Universität Münster aktiv. Mit dem Videospielmagazin “Konsole” wurde er Ende 2015 mit dem Campusradiopreis der Landesanstalt für Medien NRW ausgezeichnet. Von Oktober 2013 bis September 2018 war er in verschiedenen Funktionen bei WDR 3 tätig, von Oktober 2015 bis September 2018 in der Redaktion Jazz & World. Von 2017 bis 2020 war er ehrenamtlicher Geschäftsführer des Vereins Radio Jazz Research.



Referenzen

(Full publications list. For English-language publications only, see here.)

Zimmermann, Felix (2016): “Mehr als nur Spiele.” Politik & Kultur. Zeitung des Deutschen Kulturrats (5/2016), S.12, https://www.kulturrat.de/publikationen/zeitung-pk/05-2016/

Zimmermann, Felix (2016): “Erfreuliche Profilschärfung.” Politik & Kultur. Zeitung des Deutschen Kulturrats (3/2016), S. 29, https://www.kulturrat.de/publikationen/zeitung-pk/03-2016/

Zimmermann, Felix (2015): “Die Jazz-Marxisten.” Politik & Kultur. Zeitung des Deutschen Kulturrats (6/2015), S.15, https://www.kulturrat.de/publikationen/zeitung-pk/06-2015/