a.r.t.e.s., Universität zu Köln, 29. Oktober 2019, Foto: Patric Fouad
a.r.t.e.s., Universität zu Köln, 29. Oktober 2019, Foto: Patric Fouad

Felix Zimmermann ist Referent für Games-Kultur, politische Bildung und Extremismus bei der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb.

Er studierte Kommunikationswissenschaft, Geschichtswissenschaft und Public History in Münster und Köln. Von 2018 bis 2022 war er Promotionsstipendiat der a.r.t.e.s. Graduate School for the Humanities Cologne und arbeitete an seiner Dissertation zum atmosphärischen Vergangenheitserleben in Digitalen Spielen. Die Arbeit erscheint Anfang 2023 im Büchner-Verlag.

Atmosphären sind überall: am Arbeitsplatz, im Fußballstadion, vor dem knisternden Kaminfeuer. Sie prägen unsere Alltagssprache und sind ganz selbstverständlich gewordener Ausdruck dessen, wie wir uns in bestimmten Umgebungen befinden und wie wir diese empfinden. Ihr Einfluss ist weitreichend: Ästhetische Atmosphären sind eng verbunden mit einer gegenwärtigen erlebnisorientierten Geschichtskultur, deren Produkte und Praktiken behaupten, einen unmittelbaren Kontakt mit der Vergangenheit herzustellen.

Mit den ›Vergangenheitsatmosphären‹ bietet Felix Zimmermann erstmals einen Begriff an, um dieses Streben nach Unmittelbarkeit adäquat beschreiben zu können. Anhand tiefgehender Analysen der Digitalen Spiele Anno 1800 (2019), Assassin’s Creed Syndicate (2015) und Dishonored: Die Maske des Zorns (2012) wird der Begriff konturiert und die Produktivität einer an Theorien und Methoden der Public History, Game Studies und Phänomenologie geschulten Atmosphärenforschung unter Beweis gestellt.

Zur Verlagsseite: https://www.buechner-verlag.de/buch/virtuelle-wirklichkeiten/

Neben seiner hauptberuflichen Beschäftigung mit Digitalen Spielen bei der bpb forscht er besonders zu Games als Teil erlebnisorientierter Geschichtskulturen sowie zum atmosphärischen und erinnerungskulturellen Potenzial des Mediums. Außerdem tritt er als Beobachter und Kommentator der Gamesbranche auf und veröffentlicht seit 2012 Beiträge zu Themen der Games-Kultur.

Next Level Festival 2022, 25. November 2022, © NRW KULTURsekretariat, Foto: Max Höller
Next Level Festival 2022, 25. November 2022, © NRW KULTURsekretariat, Foto: Max Höller

Von 2013 bis 2015 war er beim Campusradio “Radio Q” der Universität Münster aktiv. Mit dem Videospielmagazin “Konsole” wurde er Ende 2015 mit dem Campusradiopreis der Landesanstalt für Medien NRW ausgezeichnet. Von Oktober 2013 bis September 2018 war er in verschiedenen Funktionen bei WDR 3 tätig, von Oktober 2015 bis September 2018 in der Redaktion Jazz & World. Von 2017 bis 2020 war er ehrenamtlicher Geschäftsführer des Vereins Radio Jazz Research. Von 2016 bis Ende 2020 war er Mitglied des Leitungsgremiums (ZK) des Arbeitskreises Geschichtswissenschaft und Digitale Spiele.

(Stand: Januar 2023)



Referenzen

(Full publications list. For English-language publications only, see here.)

Zimmermann, Felix (2016): „Mehr als nur Spiele.“ Politik & Kultur. Zeitung des Deutschen Kulturrats (5/2016), S.12, https://www.kulturrat.de/publikationen/zeitung-pk/05-2016/

Zimmermann, Felix (2016): „Erfreuliche Profilschärfung.“ Politik & Kultur. Zeitung des Deutschen Kulturrats (3/2016), S. 29, https://www.kulturrat.de/publikationen/zeitung-pk/03-2016/

Zimmermann, Felix (2015): „Die Jazz-Marxisten.“ Politik & Kultur. Zeitung des Deutschen Kulturrats (6/2015), S.15, https://www.kulturrat.de/publikationen/zeitung-pk/06-2015/